zum Hauptinhalt
Eng gedrängt in Bus und Bahn; kein Wunder, dass sich viele vor einer Infektion fürchten.
© Daniel Jüptner / imago images / 7aktuell
Tagesspiegel Plus

Herausforderung für die Psyche:  Psychiater erklärt, was gegen Corona-Angst hilft 

Wie man in der Zeit der Einschränkungen seelisch gesund bleibt und welche Strategien am besten gegen Furcht helfen, erklärt der Charité-Psychiater Andreas Ströhle.

| Update:

Seit zehn Monaten schwebt die Bedrohung durch die Corona-Pandemie über der Gesellschaft, ständig begleitet von mehr oder weniger einschneidenden Beschränkungen des Alltags. Jetzt mit dem Lockdown kurz vor Weihnachten erreicht das Gefühl der Bedrohung ein noch höheres Niveau. Das bleibt nicht ohne Folgen für die Psyche vieler Menschen. Wir haben mit Andreas Ströhle, den Leiter der Angstambulanz der Charité darüber gesprochen, was man selbst tun kann, wenn die Angst vor einer Ansteckung oder gar Erkrankung den Schlaf und die Konzentration raubt. Und wann die Hilfe von Profis nötig wird.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden