zum Hauptinhalt
Der amerikanische Rockpoet Bob Dylan (M) und der US-Rockmusiker und Gitarrist Tom Petty (r) mit seiner Band "Heartbreakers" begeistern am 17. September 1987 die Zuschauer beim Friedenskonzert des DDR-Jugendverbandes "Freie Deutsche Jugend" (FDJ) auf der Treptower Festwiese in Berlin mit ihren Songs.
© picture-alliance / dpa
Tagesspiegel Plus

Als Bob Dylan in der DDR auftrat: Ein Konzert wie eine Ufo-Landung

Bob Dylan spielte im September 1987 vor 100.000 Menschen in Ost-Berlin – die DDR-Führung verkaufte es als „Friedenskonzert“. Einer, der dabei war, berichtet.

Von Andreas Conrad

„Ich wäre auch hingefahren, wenn man die Landung eines Raumschiffs angekündigt hätte.“ Nein, man kann nicht sagen, das Jens Schöne, im Frühherbst 1987 17-jähriger Schüler an einer landwirtschaftlichen Betriebsberufsschule in Jüterbog mit dem Berufsziel LPG-Leiter, was die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft in der DDR meint, ein Fan von Bob Dylan gewesen wäre.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden