zum Hauptinhalt
Vor 25 Jahren angeschlossen. Klaus Baltruschat in seinem Wohnzimmer im Februar 2022.
© Frank Jansen
Tagesspiegel Plus

Als ein Berliner Nazi um sich schoss: „Der Täter kommt irgendwann raus, aber die Opfer haben lebenslang“

Vor 25 Jahren tötete ein Neonazi einen Polizisten. Ein weiterer wurde schwer verletzt, ein Buchhändler verlor einen Unterarm. Die Überlebenden erinnern sich.

Von Frank Jansen

Er lässt sich nicht kleinkriegen. Klaus Baltruschat ist schwer behindert, doch er lacht, er gestikuliert, er schimpft, er politisiert. „Es gibt vier Millionen arme Kinder in Deutschland, da passiert doch nüscht“, ärgert sich der 87-jährige Rentner. Seine Stimme füllt das Wohnzimmer, am vergangenen Mittwoch wie bei den früheren Besuchen des Tagesspiegels. Ein Mädchen komme nicht mehr zu seinem Handballtraining im Friedrichshagener Sportverein, sagt Baltruschat, weil die Eltern von Hartz IV leben und die zehn Euro Beitrag nicht zahlen könnten. Aber er hat sich gekümmert.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden