zum Hauptinhalt
© picture alliance/dpa
Tagesspiegel Plus Exklusiv

Benachteiligt, weil sie nicht dem Land gehören?: Krankenhäuser fordern vom Berliner Senat eine faire Förderung

Private und freigemeinnützige Kliniken haben Hinweise, dass Charité und Vivantes bevorzugt werden. Deshalb haben sie der Gesundheitssenatorin einen Protestbrief geschickt.

Die Furcht davor, dass der neue Senat die landeseigenen Krankenhausunternehmen Charité und Vivantes bevorzugt mit Geld versorgt, hat viele Klinikbetreiber Berlins zu einem bisher einmaligen Protestschritt bewogen. Einmalig deshalb, weil Repräsentanten nahezu aller privaten und freigemeinnützigen Krankenhäuser der Stadt – darunter auch die von der Diakonie und Caritas – einen Beschwerdebrief an Gesundheitssenatorin Ulrike Gote (Bündnis 90/Grüne) unterzeichnet haben.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden