zum Hauptinhalt
Autodoc-Geschäftsführer Christian Gisy (links) und Finanzchef Bert Althaus in der Zentrale des Unternehmens am Ku’damm.
© Christoph M. Kluge
Tagesspiegel Plus

Berliner Onlinehändler für Kfz-Teile : Autodoc rettet über 200 Beschäftigte aus der Ukraine

Das Unternehmen hat mehr als 1000 Beschäftigte im Kriegsgebiet. Zum Teil sind sie nach Polen oder Deutschland geflohen. Ein Büro in Odessa arbeitet bis heute.

Die Großstadt Charkiw im Osten der Ukraine war eines der ersten Angriffsziele der russischen Armee. Wohngebiete wurden mit Artillerie und aus der Luft bombardiert. Das Berliner Unternehmen Autodoc, das ein Büro in Charkiw unterhielt, hat schon zu Beginn der Kämpfe etwa 120 Beschäftigte von dort gerettet.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden