zum Hauptinhalt
Der Bund unterstützt die Länder in diesem Jahr mit zwei Milliarden Euro bei den Kosten für Ukraine-Flüchtlinge. Auf Berlin entfallen rund 110 Millionen Euro.
© dpa / HANNIBAL HANSCHKE
Tagesspiegel Plus Exklusiv

Bis zu 200 Millionen Euro mehr pro Jahr: Berlin will Gelder für Ukraine-Flüchtlinge deutlich aufstocken

Unterbringung, Sprachkurse, Krankenversorgung: Die Haushälter wollen mehr Geld für Flüchtlinge bereitstellen. Doch noch fehlt eine Übersicht aller Kosten.

Von Sabine Beikler

Für die Unterbringung und Betreuung der Ukraine-Flüchtlinge sind im Berliner Doppelhaushalt 2022/2023 bisher rund 224 Millionen Euro vorgesehen. Die Haushälter aller Fraktionen sind sich jedoch einig, dass dieses Geld nicht ausreichen wird. Der Betrag soll zwischen 100 und 200 Millionen Euro pro Jahr aufgestockt werden. Das erfuhr der Tagesspiegel aus Senatskreisen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden