zum Hauptinhalt
Tablets können Kinder stundenlang in den Bann ziehen.
© Getty Images/iStockphoto
Tagesspiegel Plus

Das Smartphone fährt mit: Was Eltern tun können, damit das Handy nicht den Urlaub zerstört

Bald geht’s in die Ferien – und Eltern freuen sich über Ruhe auf dem Rücksitz. Oder ist es zu ruhig? Das Starren auf Bildschirme nimmt leicht überhand. Wie sich Regeln verhandeln lassen.

Von Gerlinde Unverzagt

Bald ist es wieder so weit – die Fahrt zum Urlaubsort: In vielen Autos wird es mucksmäuschenstill sein, obwohl Kinder an Bord sind! Mehrere Stunden wird keins auch nur ein Wort sagen, weil alle mit ihrem Gameboy, dem Handy oder Tablet beschäftigt sind. Verglichen mit gerätefreien Urlaubsreisen, bei denen es – zumindest in meiner Familie – meistens zuging, als hätte man eine Horde Schimpansen geladen, fährt es sich so natürlich viel entspannter. Aber gleich so ruhig? Dabei sind sie doch wach! Als sie kleiner waren und keine Geräte besaßen, stritten sie, spielten „Ich sehe was, was du nicht siehst“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden