zum Hauptinhalt
Ein Grüner und seine grüne Oase. Notker Schweikhardt im Garten am Kleistpark.
© Notker Schweikhardt
Tagesspiegel Plus

Der große Kahlschlag: Eine grüne Oase in Schöneberg verschwindet

Den Gemeinschaftsgarten am Kleistpark gibt es nicht mehr: Die Eigentümer kündigten dem Pächter Notker Schweikhardt – und ließen gleich Bäume roden. Dort ist ein Privatmuseum geplant.

In seiner Zeit als Abgeordneter hatte Notker Schweikhardt in den vergangenen fünf Jahren einen eher ungewöhnlichen Standort für sein Bürgerbüro. Dieses hatte er in einem Container in einer Gemeinschaftsgartenanlage direkt an der Grunewaldstraße und dem Kleistpark untergebracht, in der rund 100 Beete bewirtschaftet wurden. Diese grüne Oase existiert jetzt nicht mehr. Die Grundstückseigentümerin wollte das Areal nicht mehr für diese Nutzung zur Verfügung stellen, kündigte den Mietvertrag und fällte in der vergangenen Woche etliche Bäume auf dem Grundstück. Nur einige der großen Pappeln durften stehen bleiben.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden