zum Hauptinhalt
Samira Bekkadour-Hotz ist Sozialarbeiterin im Jugendklub Q*ube und begleitet das Projekt von Anfang an.
© Doris Spiekermann-Klaas
Tagesspiegel Plus

„Hier clasht viel aufeinander“: Das Q*ube ist der erste queere Jugendclub in Berlin-Neukölln

Im Q*ube kommen Jugendliche zusammen, die queer sind oder der Community offen gegenüberstehen. Neben Sport und Veranstaltungen gibt es auch Beratungen – zum Beispiel zum Thema Coming-out.

Von Inga Hofmann

In der Nähe der U-Bahnstation Rathaus Neukölln, versteckt zwischen einigen Häuserreihen, liegt das Q*ube. Kaum etwas deutet darauf hin, dass sich hier der erste queere Jugendklub Neuköllns befindet. Erst bei genauerem Hinsehen fällt eine kleine Girlande in Regenbogenfarben auf, die durch die Fensterscheiben schimmert.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden