zum Hauptinhalt
Lieblingsplatz. Mona Barthelmeß überblickt von ihrem Balkon aus die halbe Stadt.
© Montage: Tagesspiegel • Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Tagesspiegel Plus

Mauer, Hausbesetzer, Touristen und ein Mord: Sie erlebt seit 43 Jahren Wandel und Elend am Kotti vom Balkon aus

Mona Barthelmeß ist 1977 dort eingezogen, wo andere möglichst schnell durcheilen: im Zentrum Kreuzberg. Die Geschichte des Kottbusser Tors ist ihre Geschichte – und andersherum.

Von Silvia Perdoni

Abends sitzt Mona Barthelmeß oft auf ihrem Balkon und lauscht, was der Kotti erzählt. Ob dort unten, acht Stockwerke unter ihr, Absätze klackern, Autos hupen oder Menschen rennen. Sie hört Sprachen hinaufdringen, Kellner, die sich Bestellungen zurufen, hier Cevapcici, da Quiche und dort türkische Pizza.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden