zum Hauptinhalt
Wegen Personalmangel im Standesamt müssen Angehörige mehrere Wochen warten, bis sie Verstorbene beerdigen können.
© dpa / Thomas Frey/dpa
Tagesspiegel Plus

Mehrere Wochen bis zur Genehmigung: Warum es in Marzahn-Hellersdorf so lange Wartezeiten für Bestattungen gibt

Vier bis sechs Wochen dauert es, bis Menschen in Marzahn-Hellersdorf beigesetzt werden können. Nun wird das Bezirksamt aktiv und will die Situation verbessern.

Von Johanna Treblin

Madlen Galler erzählt von einem Kunden. Seit 60 Jahren ist der Mann mit seiner Frau verheiratet. Dann stirbt sie. Er möchte sie beerdigen lassen und kommt zu ihr ins Bestattungshaus in Marzahn-Hellersdorf. Doch Galler kann dem Mann erst einen Termin in vier oder fünf Wochen geben - weil wichtige amtliche Unterlagen für die Beisetzung fehlen. Für die Bestatterin und den Mann eine schwierige Situation. „Er möchte zur Ruhe kommen“, sagt Galler. Stattdessen muss er warten.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden