zum Hauptinhalt
© AfD Berlin
Tagesspiegel Plus

Nicht mal alle Stimmen der eigenen Fraktion: AfD scheitert in Marzahn-Hellersdorf erneut mit Wahl des Stadtrats

Schon 2016 klappte es nicht im ersten Anlauf. Dieses Mal machte eine Kandidatin bereits vor der Wahl einen Rückzieher – und nun fiel auch Nummer zwei durch.

Von Johanna Treblin

Es scheint wie eine Wiederholung aus dem Jahr 2016: Der AfD-Stadtratskandidat in Marzahn-Hellersdorf ist bei der Wahl durchgefallen. Bei 55 möglichen Stimmen wurden nach dem nun vorliegenden Ergebnis bei der schriftlichen Abstimmung 41 abgegeben, davon 40 gültige. Acht Verordnete stimmten für Michael Adam, 31 dagegen, eine Person enthielt sich. Die AfD-Fraktion hat zehn Mitglieder. Damit fehlten Adam also zwei Stimmen aus der eigenen Fraktion. So war es auch 2016 beim ersten Wahlgang um Thomas Braun, der dann im dritten Wahlgang gewählt wurde.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden