zum Hauptinhalt
Das Autohaus von Bernd Quinque in Französisch Buchholz.
© privat
Tagesspiegel Plus

„Sicherlich nicht gerade geschäftsfördernd“: Berliner Autohaus provoziert mit pro-russischen Botschaften

Ein bekannter Pankower Autohaus-Inhaber verteidigt Putins Angriff auf die Ukraine öffentlich. Trotz negativer Reaktionen will er „noch kräftiger“ im Ton werden.

Von Christian Hönicke

Ein bekanntes Autohaus im Norden Berlins provoziert mit kontroversen, pro-russischen Schaufenster-Botschaften zum Ukraine-Krieg. Geschäftsführer Bernd Quinque lässt im Pankower Ortsteil Französisch Buchholz regelmäßig neue Texte anbringen, die der Nato und Deutschland die Verantwortung für den Überfall der russischen Truppen auf die Ukraine zuschieben. Viele Anwohner reagieren empört auf die Botschaften, es gebe aber auch viel Zuspruch, sagt Quinque im Interview mit dem Tagesspiegel.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden