zum Hauptinhalt
Das Einfamilienhaus der Familie Remmo in Alt-Buckow. Hinter dem Haus soll die Familie ein weiteres Gebäude ohne Genehmigung errichtet haben.
© imago images/Olaf Wagner
Tagesspiegel Plus

Trotz Konfiszierung: Wieso Neukölln den Remmo-Clan nicht aus seiner Villa werfen kann

Über Monate prüften Juristen den Mietvertrag, das Land konfiszierte die Villa des Remmo-Clans – doch ausziehen wird die Großfamilie absehbar nicht.

Acht Zimmer, 160 Quadratmeter, üppiger Garten – erneut beschäftigt das Anwesen der Remmos die Behörden. Nachdem Neuköllns Bezirksamt entschieden hatte, einen illegalen Nebenbau abzureißen, ringen Politiker und Beamte darum, wie sie mit den Bewohnern der Villa davor, dem Stammhaus der Großfamilie, umgehen sollen. Vor 2023, fürchten Kenner, werde man die Remmos dort nicht los. Das Anwesen in Alt-Buckow gehört wie berichtet dem Land, verwaltet durch das Bezirksamt, die Remmos sind Mieter.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden