zum Hauptinhalt

© DAVIDS/Sven Darmer

Weil sie „nicht Frau genug“ war : Wie eine Geschlechts-OP das Leben einer Läuferin zerstörte

Annet Negesa ist gesund, erfolgreich. Dann erklärt man ihr: Etwas ist falsch an dir. Um ihre Karriere zu retten, willigt die ahnungslose Leichtathletin in eine OP ein. Eine Geschichte voller Verlierer.

Von Nantke Garrelts

Als Annet Negesa nach dem Eingriff aufwacht, schaut sie unter die Decke auf ihren Bauch. Sie sieht kleine Narben an ihrem Unterleib. Die Zwanzigjährige liegt in einer gynäkologischen Klinik in Kampala, Uganda. Nach diesem Tag, es ist der 19. November 2012 , wird nichts mehr so sein wie vorher.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden