zum Hauptinhalt
© Foto: ullstein bild via Getty Images, freepik • Gestaltung: Tagesspiegel
Tagesspiegel Plus

Wahre Verbrechen aus der Berliner Unterwelt: Der Schlächter vom Schlesischen Bahnhof

Wieso wurde der Massenmörder Carl Großmann so lange nicht gefasst? Am Ende wurde aus dem blutigen Kriminal- ein erbitterter Streitfall.

Wie viele Menschen Carl Großmann insgesamt ermordet hat, konnte nie geklärt werden. »Es waren im Ganzen Stücker drei, höchstens fünfe«, gab er selber zu. Doch seit dem Jahr 1918 gab es in Berlin rund um den Luisenstädtischen Kanal herum 23 ungeklärte Leichenfunde, im Raum Berlin waren über 100 Frauen von der Bildfläche verschwunden. Und was hat Großmann mit den Resten der Leichen gemacht? Eine Zeitlang betrieb er einen Wurststand am Schlesischen Bahnhof, an dem er auch Dosenfleisch verkaufte. Bewiesen werden konnte dieser Zusammenhang nie, aber die Fantasien der Berliner schießen ins Kraut.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden