zum Hauptinhalt
© Martin Gerten/ picture alliance / dpa
Tagesspiegel Plus

Kein Grund für Angst oder Scham: Inkontinenz ist unangenehm, aber auch gut behandelbar

Es gibt verschiedene Ursachen, wenn man den Harn nicht halten kann. Botox, Beckenbodentraining oder ein Blasenschrittmacher können oft effektiv helfen

Bei jedem Lachen oder beim Heben des Getränkekastens kommt die Angst, dass etwas in die Unterwäsche geht, weil die Blase den Harn nicht halten kann. Eine unangenehme Vorstellung, die für manche so belastend werden kann, dass sie sich zurückziehen und nicht einmal zum Arzt gehen. Dabei könnten sie dort oft Hilfe finden.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden