zum Hauptinhalt
Das Bayreuther Festspielhaus, in diesem Jahr ohne Gäste.
© imago images/Westend61
Tagesspiegel Plus

Hommage an Bayreuth: Der Geist ist willig, das Sitzfleisch auch

Der 25. Juli ist für Wagnerianer ein Feiertag. Denn dann beginnen die Bayreuther Festspiele. Außer in diesem Corona-Jahr. Eine melancholische Liebeserklärung an das irrwitzigste Opernfestival der Welt.

Der Moment ist magisch, egal wie oft man ihn schon erlebt hat. Wenn das Saallicht verlischt, wird es im Bayreuther Festspielhaus so finster wie in keinem anderen Theater der Welt. Eine künstliche Nacht senkt sich über die 2 000 Zuschauer herab, tiefschwarz, sodass man kaum mehr den Vordermann erkennen kann.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden