zum Hauptinhalt
Der typische Alltag von Studierenden in der Pandemie: Alleine zu Hause vor dem Laptop
© Marco Govel via www.imago-images.de
Tagesspiegel Plus

Über Zoom und Einsamkeit: Studieren aus dem Kinderzimmer

Viele Studenten haben in der Pandemie mit mentalen Problemen zu kämpfen. Die Politik hat diese Entwicklung zu lange ignoriert. Ein Kommentar.

Ein Kommentar von Marc Tawadrous

Viel wird in der Pandemie über Kita- und Schulkinder gesprochen, eine andere vulnerable Gruppe wird jedoch zu oft übersehen: Die Studenten. Viele von ihnen sind in den vergangenen Corona-Jahren vereinsamt, sind wieder zu ihren Eltern gezogen, studieren aus dem Kinderzimmer. Ein Teil wird fast das ganze Studium in Fernlehre mit Zoom und Teams verbracht haben. Sie haben keine Kommilitonen kennengelernt und nie Debatten in den Vorlesungssälen erlebt. Die Hoffnung, die ersten Schritte ins erwachsene Leben zu gehen und unabhängig zu werden, ist damit fürs Erste dahin.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden