zum Hauptinhalt
© Wikipedia, gemeinfrei

Irrtum vorbehalten : Was der Streit um ein Göring-Foto über Wikipedia verrät

Wikipedia lebt, das gedruckte Lexikon ist tot. So weit, so akzeptiert. Doch für die Verlässlichkeit historischer Informationen heißt das nichts Gutes.

Von Malte König

Vor 15 Jahren war es noch möglich, Wikipedia um wilde Behauptungen zu bereichern, etwa: „Ameisen verständigen sich per Klopfzeichen.“ Der Satz blieb stehen, oft monatelang. Unterstellte man hingegen heute dem Flugsaurier Anurognathus, dass er sich vorwiegend von Zitronenfaltern ernährte, würde die Ergänzung nicht freigeschaltet, sondern binnen weniger Minuten gelöscht.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden