zum Hauptinhalt
© freepik
Tagesspiegel Plus

Ein Stich vor, zwei Stiche zurück: Was der Lieferstopp von Johnson & Johnson für Deutschlands Impfkampagne bedeutet

Johnson & Johnson verschiebt den Marktstart seines Impfstoffs in Europa. Grund sind Fälle von Thrombosen. Bis Ende Juni sollten eigentlich zehn Millionen Dosen nach Deutschland geliefert werden.

Von
  • Cordula Eubel
  • Patrick Eickemeier

Die ersten 300.000 Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson sollten eigentlich in dieser Woche nach Deutschland gehen. Doch nach dem Impfstopp in den USA hatte der US-Konzern am Dienstag auch seine Lieferungen an die EU vertagt. Für die deutsche Impfkampagne sei das ein „zusätzlicher herber Rückschlag“, sagt der Chef des Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden