zum Hauptinhalt

© imago images/TT/Joahn Nilsson

Sechs Monate Corona-Pandemie : Warum Schweden sich auf dem richtigen Weg sieht

Schwedens Kurs in der Pandemie hat viele irritiert. Beruhigt sich die Lage jetzt wirklich? Eine Zwischenbilanz.

Von Sven Lemkemeyer

Als am 31. Januar die erste Coronavirus-Infektion in Schweden bestätigt wurde, ahnte niemand, wie stark der skandinavische Staat in den folgenden Monaten in den internationalen Fokus geraten würde. Und auch als am 11. März der erste Covid-19-Todesfall in Stockholm gemeldet wurde, hätte sich kaum jemand vorstellen können, welche Schlagzeilen das Land mit seinen rund 10,2 Millionen Einwohnern am nördlichen Rand Europas schon bald machen würde. Selbst noch als Ministerpräsident Stefan Löfven Anfang April warnte, das Land müsse sich auf Tausende Tote einstellen, nahmen dies eher die wenigstens ernst.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden