zum Hauptinhalt
Fahndungsplakate vom ehemaligen Wirecard-Vorstandschef. Medienberichten zufolge wurde Marsalek von russischen Agenten in einem noblen Wohnviertel untergebracht.
© IMAGO/Sven Simon
Tagesspiegel Plus

Hauptverdächtiger im Wirecard-Skandal: In welcher Moskauer Villensiedlung sich Jan Marsalek versteckt

Vor zwei Jahren verschwand der Ex-Wirecard-Vorstand in einen Moskauer Nobelvorort. Die Siedlung ist bekannt für prominente Nachbarn und hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Von

Jan Marsalek blieb sich treu. Am 19. Juni 2020 tauchte der ehemalige Vorstand der Wirecard AG unter, seit eineinhalb Jahren prangt sein Bild auf Fahndungsplakaten von Interpol. Doch auch wenn ihn die Ermittler nicht finden konnten, so ist offenbar klar, wo der lebenslustige Marsalek sich versteckt: mitten in Europas teuerstem Landstrich.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden