zum Hauptinhalt
ILLUSTRATION - Ein Mann trägt Handschuhe und tippt auf einer Tastatur. Mehrere Bundestags- und Landtagsabgeordnete sind in den vergangenen Tagen das Ziel von Cyberangriffen geworden - vermutlich aus Russland. +++ dpa-Bildfunk +++
© picture alliance/dpa / Nicolas Armer
Tagesspiegel Plus

Hackerangriffe aus Russland: Warum Deutsche sich vor einem Cyberkrieg fürchten

Nach einem ersten „Kollateralschaden“ herrscht vorerst Ruhe im Netz. Doch die Behörden sind nervös und fürchten den nächsten Schlag der Cyberkrieger.

Von

Der erste Schrecken kam pünktlich. Gleich am 24. Februar, dem Beginn des Krieges in der Ukraine, waren 5800 Windräder der norddeutschen Firma Enercon nicht mehr zu erreichen. Betroffen seien Windernergieanlagen in Zentraleuropa mit einer Gesamtleistung von elf Gigawatt, teilte das Unternehmen eine Woche später öffentlich mit.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden