zum Hauptinhalt
© Getty Images
Tagesspiegel Plus

Minuszinsen bei immer mehr Banken: Fünf Wege, um Ihr Geld vor Strafzinsen zu schützen

Einige Banken erheben die Gebühren ab dem ersten Euro, andere ab 5000 Euro. Doch auch wer nicht in Aktien investieren will, hat Ausweichmöglichkeiten.

Von Veronika Csizi

Die Bundesbank hat Bankkunden am Dienstag auf einer Veranstaltung klar gemacht, wohin der Weg führt: Immer mehr Banken, Sparkassen und Volksbanken werden künftig von ihren Kunden Negativzinsen auf Sparguthaben kassieren. Die Freibeträge werden weiter sinken, die Zahl der Banken ohne „Verwahrentgelt“, wie die Strafzinsen gerne von Finanzinstituten genannt werden, ebenfalls.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden