zum Hauptinhalt
Weil dort insbesondere der Mord an den Warschauer Juden stattfand, wurde Treblinka eine der opferreichsten Mordstätten der Shoah. Im kollektiven Gedächtnis aber geriet die „Aktion Reinhardt“ rasch in den Schatten von Auschwitz.
© AFP / CAF
Tagesspiegel Plus

Mord an 1,8 Millionen Juden: Mit der Hölle von Treblinka begann die Kernphase des Holocaust

Vor 80 Jahren wurden im Zuge der „Aktion Reinhardt“ polnische Juden systematisch getötet. Sie blieb in Deutschland lange in Vergessenheit.

Von Konstantin Sakkas

„An den Tagen, an denen die Herren durch das Vernichtungskommando in Lublin telefonisch unterrichtet wurden, dass am folgenden Tag kein Transport kommen würde, sperrten die Mörder die Menschen aus reinem Sadismus in den Gaskammern ein und ließen sie da, sodass sie aus Mangel an Luft den Erstickungstod starben. Einmal sind sie achtundvierzig Stunden so darin geblieben, und als die Klappen geöffnet wurden, röchelten einige und gaben noch Lebenszeichen von sich.“

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden