zum Hauptinhalt
Die Tiger im Ranthambhore-Nationalpark sind doppelt so stark ingezüchtet wie Tiger in anderen Teilen Indiens und weisen eine hohe Frequenz schädlicher Genvarianten auf.
© Kaushalkumar Patel
Tagesspiegel Plus

Inzucht und Auslese: Das Auge der Tigerin T99

Der einst riesige Lebensraum des Indischen Tigers ist heute zerstückelt. Doch auch kleine Tigerpopulationen können genetisch gesund bleiben.

| Update:

Im Ranthambhore-Tigerreservat im Nordwesten Indiens haben Besucher gute Chancen die größte Raubkatzenart der Welt beobachten zu können. Die Tiere sind auch bei Tag unterwegs und so gelang einem indischen Forschungsteam die Aufnahme von Tigerin T99, die im Schatten eines Gebüschs entspannte. Etwas stimmt nicht mit ihrem rechten Auge. Eine dunkle Verfärbung deutet auf eine krankhafte Veränderung der Iris.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden