zum Hauptinhalt
ARCHIV - Ein Schönheitschirurg setzt am 25.03.2009 in Hamburg das Skalpell an einer zuvor markierten Stelle am Augenlid einer Patientin an. Die Vereinigung der Schönheitschirurgen VDÄPC informiert am 20.05.2016 in Hamburg über Innovationen und Standards in der ästhetischen Chirurgie. Foto: Jens Schierenbeck/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
© Jens Schierenbeck/dpa
Tagesspiegel Plus

Schönheitschirurg im Interview: „Manche Patienten überweise ich zum Psychologen“

Der plastische Chirurg Dennis von Heimburg kämpft mit dem Skalpell gegen Tränensäcke und „Merkel“-Falten. Und wundert sich über Patienten, die aus dem „Optimierungswahn“ nicht herausfinden.

Das Alter steht den Menschen mehr oder weniger deutlich ins Gesicht geschrieben. Doch nicht allen gefällt es, dass sich die Jahre immer tiefer in die Haut graben und versuchen, die Uhr mit Hilfe eines ästhetisch-plastischen Chirurgen, gemeinhin Schönheitschirurg genannt, zurückzudrehen. Dafür steht eine ganze Palette an Eingriffen zur Verfügung, die die Gesichtszüge strafft und aufpolstert, von chemischen Peelings bis hin zum kompletten Gesichtslifting.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden