zum Hauptinhalt
Baustelle am Karower Kreuz, Berliner Außenring im Jahr 2018.
© imago/Jürgen Heinrich
Tagesspiegel Plus

Gütertrasse aus DDR-Zeiten: Braucht Berlin eine zweite Ringbahn für den Nahverkehr?

Ein Außenring mit Regionalzügen könnte das Umland anbinden und die S-Bahn entlasten. Die nötige Strecke existiert längst. Doch viel spricht dagegen.

Als der erste Teil der Ringbahn am 17. Juli 1871 – an diesem Sonnabend vor 150 Jahren – eröffnet wurde, fiel die öffentliche Resonanz bescheiden aus. Kaum Aufhebens wurde um die zunächst zwischen Moabit und Schöneberg nur als Güterbahn genutzte Strecke gemacht. Sie lag schließlich zur Hälfte nicht einmal auf Berliner Stadtgebiet und führte größtenteils durch noch unbebaute Siedlungsgebiete. Heute ist die Strecke eine der wichtigsten Verkehrsadern der Hauptstadt und umgrenzt gerade einmal das Berliner Zentrum.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden