zum Hauptinhalt
© Kacper Pempel/REUTERS
Tagesspiegel Plus

Sie leben von Blättern und Tautropfen: Die Angst um die Brüder, die auf der Flucht im Niemandsland feststecken

In einem Waldgebiet zwischen Belarus und Polen kämpfen syrische Flüchtlinge gegen Kälte und Hunger. Ihre Verwandten in Brandenburg sind verzweifelt.

Von Julius Geiler

Eines der letzten Lebenszeichen, die Hassan Saleh (Name geändert) von seinen Brüdern Nidal und Mohammed bekommen hat, ist eine Whatsapp-Nachricht mit einer Koordinate. Tippt man sie im Online-Kartendienst Google Maps in die Suchleiste, erscheint ein roter Punkt im Nordwesten von Belarus. Mitten im Wald, sowohl die litauische als auch die polnische Grenze sind nur wenige Kilometer entfernt. Ein halbstündiger Fußmarsch in die Europäische Union.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden