zum Hauptinhalt
Bloß nicht aufstehen. Manche Kinder leiden unter dem Anpassungsdruck, den sie in der Schule verspüren.
© Getty Images
Tagesspiegel Plus

„Panikattacken – bis hin zu Ohnmachtsanfällen“: Wenn Kinder aus Angst nicht zur Schule möchten

Viele Kinder und Jugendliche leiden wegen der Pandemie unter sozialen Ängsten. Manche trauen sich deshalb nicht in die Schule oder zum Sport. Zwei Expertinnen geben Tipps.

Von Saara von Alten

Lehrerinnen, Erzieher, Psychologinnen und Ärzte - sie alle sind noch immer ständig mit den Folgen der Pandemie beschäftigt. „Viele Familien merken jetzt erst, dass sie nicht mehr können“, sagen die Familientherapeutinnen Sonja Benter und Silke Mrose vom Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk. Die Anfragen bei Beratungsstellen steigen, vor allem beim Thema „soziale Ängste“. Dabei geht es um Jugendliche, die sich nicht mehr in die Schule trauen. Kinder, die nicht unter Menschen sein können oder aufgrund ihrer Sozialphobie keine Freunde finden und keine Hobbys anfangen möchten.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden