zum Hauptinhalt
© Steffen Jänicke
Tagesspiegel Plus

Michel Würthle über sein Lebenswerk: Das Geheimnis der Berliner „Paris Bar“

Martin Kippenberger, Damien Hirst und Gina Lollobrigida waren in seinem Lokal zu Gast – der Wirt über Exzesse, Stil und die Berliner Gesellschaft.

Um unsterblich zu werden, wären die sechs Bände im Schuber, die Erinnerungen mit Zeichnungen, Speisekarten und Fotos, erschienen im Steidl-Verlag, nicht nötig gewesen. Unsterblich ist Michel Würthle ja schon mit der Paris Bar geworden. Die hat er „erfunden“, wie man so sagt, 1979 war das. Einige vermuten, er habe damit die in West-Berlin bis dahin nicht existierende „Gesellschaft“ gleich miterfunden.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden