zum Hauptinhalt
Auf einem Bürostuhl: Der Musiker und Schriftsteller Peter Licht
© Christian Knieps
Tagesspiegel Plus

An der Zitze des Kapitalismus saugen: Peter Lichts kongenialer Büroroman „Ja okay, aber“

Selbstbestimmt ist auch daneben: In seinem Debütroman erzählt der Musiker Peter Licht von einem Freiberufler in einem Coworking-Space.

| Update:

Der Büroroman hat Tradition in der deutschsprachigen Literatur. Man denke an Robert Walsers Geschichten aus dem Leben der Angestellten, „Im Bureau“, an Walter E. Richartz' „Büroroman“, an Wilhelm Genazinos Romanhelden Abschaffel (und so manchen anderen Büromenschen aus Genazinos Romankosmos) oder auch an Anne Webers Roman „Gold im Mund“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden