zum Hauptinhalt
 Habeck, Scholz und Lindner.
© IMAGO/Chris Emil Janßen
Tagesspiegel Plus

Ampel-Etat für 2023: Der Problemberg, dessen Dimension noch niemand kennt

Die Bundesregierung wollte 2023 auf haushaltspolitische Normalität umstellen. Doch Gas-Krise, Konjunkturaussichten und Zinsanstieg machen eine Neubewertung nötig.

Es ist eigentlich ein eher schwaches Aufbegehren. Mehr als 25 Milliarden Euro Zusatzbedarf haben die Minister der Ampel-Regierung bei Finanzminister Christian Lindner (FDP) für den Bundeshaushalt 2023 angemeldet. Nach den im März vom Kabinett beschlossenen Eckwerten soll er ein Volumen von knapp 413 Milliarden Euro haben. Mit dem Etat sollte die Rückkehr zur Normalität nach den Pandemiejahren beginnen, weshalb das Einhalten der Schuldenbremse ein Kernvorhaben ist – was auf Verlangen der FDP auch im Koalitionsvertrag verankert wurde.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden