zum Hauptinhalt
Ein schneller Corona-Test in Kreuzberg
© Tsp
Tagesspiegel Plus

Zu hohe Einkaufspreise angegeben: Testcenter-Betrug vermutlich noch größer als gedacht

Anbieter von Corona-Tests sollen mit einer „Kickback“-Methode Staat und die Steuerzahler betrügen – die Bundesregierung will nun die Stellschrauben anziehen.

Jens Spahn fand deutliche Worte. „Betrug ist eine Sauerei“, sagte der Bundesgesundheitsminister zu den Fällen mutmaßlichen Abrechnungsbetrugs in Corona-Testzentren. In der Bundespressekonferenz versprach er nun schärfere Maßnahmen gegen Schwindel und Kürzungen bei der Kostenerstattung für Bürgertests. Zuvor hatte der CDU-Politiker in der Kritik gestanden, weil die von seinem Ministerium verantwortete Testverordnung keine Prüfung der Abrechnungen vorsieht. Dass dies zu Betrug einladen könnte, wies er von sich: „Für mich ist es selbstverständlich, dass nur das abgerechnet wird, was auch ausgegeben wurde.“ Wer 3,50 Euro für einen Test bezahle, aber sechs Euro abrechne, begehe Betrug, so Spahn.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden