zum Hauptinhalt
Offener Bruch. Rinat Achmetow (linke Hälfte) kam nach dem Ende der Sowjetunion zu unverschämtem Reichtum. Nach den ersten Kriegswochen stellte sich der ukrainische Oligarch gegen Russlands Präsidenten (rechte Hälfte) und sagte: „Putin ist ein Kriegsverbrecher.“
© imago/ZUMA Press
Tagesspiegel Plus

Ukrainische Superreiche und der Krieg : Einst „König des Donbass“ und Selenskyj-Widersacher – und jetzt?

Rinat Achmetow gilt als der reichste Ukrainer. Vor dem Krieg kämpfte er gegen ein Gesetz, das seine Macht eingeschränkt hätte. Welche Rolle nimmt er nun ein?

Rinat Achmetow ist kein Mann, der die Öffentlichkeit sucht, doch jeder Ukrainer kennt ihn. Er war einmal – und vielleicht ist er es noch, niemand weiß das in diesen Kriegstagen – der reichste Mann des Landes. Auf 16 Milliarden Dollar wurde sein Vermögen geschätzt, der 55-Jährige war der „König des Donbass“. In der Region im Osten der Ukraine, in der jetzt die heftigsten Kämpfe des von Russland entfesselten Krieges toben, gehören ihm Kohlegruben und Stahlwerke. Vieles davon ist zerstört.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden