zum Hauptinhalt
© Valentyn Ogirenko/REUTERS
Tagesspiegel Plus

Hunger als Waffe: Was aus Putins Blockade im Schwarzen Meer folgt

Russland blockiert die Häfen an der südukrainischen Küste. Ist das mit dem Seerecht vereinbar und was bedeutet das für die wichtigste Handelsroute der Ukraine?

Von
  • Sandra Lumetsberger
  • Eric Matt

Knapp 20 Millionen Tonnen Getreide aus früherer Ernte liegen noch in der Ukraine, deren Häfen im Schwarzen Meer blockiert sind. Wichtige Rohstoffe, die nicht dorthin gebracht werden können, wo sie dringend gebraucht werden. Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) warf dem russischen Präsidenten Wladimir Putin daher vor, er nutze „Hunger als Waffe“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden