zum Hauptinhalt
© dpa
Tagesspiegel Plus

Russische Armee zieht nach Osten: In der Ukraine beginnt eine neue Phase des Krieges

Putins Soldaten sind aus dem Raum Kiew abgerückt. Stattdessen bewegen sie sich gen Osten. Vier Experten bewerten die Lage und sind sich einig darüber, was die Ukraine jetzt braucht.

Von Christoph von Marschall

| Update:

Im Krieg in der Ukraine verlagert sich das Geschehen nach Osten. Die russische Armee ist aus dem Raum Kiew abgerückt.


Wie groß ist die Gefahr für die ukrainischen Kräfte im Osten, abgeschnitten zu werden?

Ben Hodges, ehemaliger Ex-Oberbefehlshaber US Army Europa: Das ist ein Risiko. Aber es ist unwahrscheinlich, dass es so kommt. Um das zu erreichen, müsste die russische Armee Operation erfolgreich bewerkstelligen, zu denen sie im bisherigen Kriegsverlauf nicht fähig war.

Sabine Fischer, Russland-Expertin der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP): Russland ist an seinem selbst angezettelten Dreifrontenkrieg gegen die Ukraine gescheitert. Der Versuch, Kiew zumindest so in Bedrängnis zu bringen, dass die ukrainische politische Führung sich in den Westen des Landes zurückzieht oder sogar stürzt, ist aufgegeben worden.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden