zum Hauptinhalt
 Arbeiter am Hochofen des Stahlwerk Thyssen Krupp in Duisburg
© imago images/simme
Tagesspiegel Plus

Wenn die Öfen plötzlich ausgehen: Wie wäre Deutschland auf den „Worst Case“ vorbereitet?

Russlands Präsident Putin könnte das Gas- und Ölgeschäft plötzlich beenden, befürchtet nicht nur die Industrie. Das birgt massive Gefahren für ganz Europa.

Olaf Scholz versucht gerne den Eindruck zu erwecken, dass er alles im Griff hat. So auch in der Frage, ob für die deutsche Gasversorgung ein Problem bestehen könnte, wenn russische Lieferungen – wie von Putin angekündigt – nur noch in Rubel bezahlt werden dürften? „Das, was wir bisher erfahren haben, läuft darauf hinaus, dass es überall feste Verträge gibt, in der die Währung, in der bezahlt wird, auch Teil des Vertrags ist. Das gilt dann. Da steht meistens Euro oder Dollar“, sagte der Kanzler nach dem Nato- und G7-Gipfel in Brüssel. Aber ist das womöglich zu naiv – nach allem, was Putin schon mit Verträgen und Regeln gemacht hat? In der Industrie zumindest ist die Angst groß.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden