zum Hauptinhalt
Hamsterkäufe müssen nicht sein: Sie verschärfen das Problem nur.
© Catherine Falls Commercial/Getty Images
Tagesspiegel Plus

Deutschland hamstert wieder: Der Edeka-Markt als Seismograph für die Ängste der Bundesbürger

Öl ist ausverkauft, Nudeln werden knapp. Experten warnen bereits vor den nächsten Mangelwaren. Worauf Verbraucher sich einstellen müssen und wie sie reagieren sollten.

Der Edeka-Markt auf der Truman-Plaza im Berliner Stadtteil Zehlendorf ist ein guter Seismograph für die Ängste der Bundesbürger. Als der erste Corona-Lockdown verhängt wurde, kauften die überwiegend gutbürgerlichen Kunden den Supermarkt praktisch leer. Jetzt, zwei Jahre später, gibt es wieder Lücken im Sortiment. Sonnenblumenöl ist vergriffen, obwohl jeder Kunde nur noch eine Flasche bekäme. Auch Nudeln und Mehl sind nur noch in Restposten vorhanden. Deutschland hamstert wieder.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden