zum Hauptinhalt
© Getty Images
Tagesspiegel Plus

20 Sekunden Nähe: Eine Umarmung wirkt bei Frauen und Männern unterschiedlich

Den Partner vor einer stressigen Situation kurz zu umarmen, kann dämpfend auf den Cortisolspiegel wirken – aber nur bei Frauen. Was verrät das über Beziehungen?

Sie können Nähe und Trost spenden, ein Zeichen von Zuneigung und Liebe sein: Umarmungen. Lange ist bekannt, wie fundamental eine Umarmung im zwischenmenschlichen Miteinander sein, welche positiven Effekte sie auf die Gesundheit haben kann. Dass eine Umarmung je nach Geschlecht unterschiedlich wirken kann, hat nun ein Forschungsteam der Ruhr-Universität Bochum herausgefunden. Bei Frauen scheint bereits eine kurze Umarmung ihres Partners den körperlichen Stress abzufedern. Bei Männern, die ihre Partnerin umarmen, dagegen nicht, wie die Forschenden in der Fachzeitschrift „PLOS ONE“ schreiben.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden